Kadernominierung für 2022

Sieben TVW-Athleten für die Landes- und Bundeskader nominiert

Wetzlar. (lw) Während sich die heimischen Nachwuchsasse bereits wieder in der Vorbereitung auf die neue Leichtathletiksaison 2022 befinden, haben ihre in 2021 gezeigten herausragenden Leistungen zum Ende des Jahres nochmals ein Ausrufezeichen setzen können. Eigentlich sollte am ersten Dezemberwochenende die große Nominierungsveranstaltung des Hessische Leichtathletik Verbandes in Frankfurt steigen. Hier erhalten die hessischen Topathletinnen und Athleten ihre Kadernominierungen und werden somit nochmals für die erbrachten Leistungen der vergangene Saison gewürdigt. Pandemiebedingt musste diese Veranstaltung dann leider entfallen und die Sportlerinnen und Sportler erhalten ihre Nominierungsunterlagen per Post. Dies gilt auch für die Sportlerinnen und Sportler des TV Wetzlar, die in der vergangen Saison mehrere Ausrufezeichen setzen konnten.

Mit Sophia Volkmer, Antonia Unger, Tom Stöber, Kjell Wörner, Frederik Schwesig sowie Svea und Finn Regina wurden gleich sieben Athletinnen und Athleten des TV Wetzlar wurden in die Landeskader des Hessischen Leichtathletikverbandes berufen, Tom Stöber sogar noch zusätzlich in den Nachwuchs-Bundeskader. Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit im TV um die beiden Cheftrainer Mark Schwesig (Lauf) und Lars Wörner (Langhürden) trägt somit abermals ihre Früchte.

Sophia Volkmer als Deutsche Vizemeisterin der weiblichen Jugend U20 gehört wie schon in den Jahren zuvor auch 2022 dem Landeskader Lauf Hessens an. Nach einer verletzungsgeplagten Vorbereitung fand Volkmer zur Saisonmitte wieder zu alter Stärke zurück und möchte nun 2022 ihre eigene Bestzeiten topen. 

Einen großen Schritt nach vorne machte Volkmer Trainingskamerad Tom Stöber. Nach seinem sechsten Platz bei den Deutschen U18-Meisterschaften über 800 Meter und seinen nationalen Spitzenzeiten über 400 Meter und 1500 Meter ging kein Weg daran vorbei, den Büblingshäuser Stöber erneut in den Bundeskader NK2 und den Landeskader Lauf zu berufen.

Ebenfalls erneut in den Landeskader Lauf berufen wurde Svea Regina. Bei der Dutenhofenerin ging die Post zum Saisonende so richtig ab. Hier sicherte sie sich die süddeutsche Vizemeisterschaft über 3000 Meter und den hessischen U18-Titel über 1500 Meter und gehört somit auch 2022 zum Laufkader des Landes Hessens.  

Was bei Svea Regina zum Saisonende so richtig lief, wusste ihr Bruder Finn Regina zum Saisonstart zu überzeugen. Mit seinem einzigen 800m-Lauf kurz vor seiner langanhaltenden Verletzungspause katapultierte sich Regina in der Altersklasse M15 in die aktuelle TopTen des Deutschen Leichtathletikverbandes und gehört somit auch 2022 dem Landeskader Lauf an. 

Frederik Schwesig als fünfter Domstädter im Laufkader ist seit Jahren Mitglied Hessens bester Mittelstreckler, wohnt und trainiert seit einem Jahr bei Landestrauer Stalff in Frankfurt und startet weiterhin für den heimischen TV Wetzlar. Die starken Leistungen des U23-Athleten über 1500 Meter in der Saison 2021 verlängerten sein Landeskaderabo um ein weiteres Jahr.

Neben den Mittelstreckentalenten konnten sich aber auch die beiden Langhürdenasse des TV Wetzlar 20212 mächtig in Szene setzen.

Antonia Unger findet sich 2022 nun schon im sechsten Jahr in Folge auf den Listen des Hürdenkaders Hessens wieder. In der vorangegangenen Saison 2021 verbesserte die DM-Finalisten mehrfach den mittelhessischen Rekord in ihrer Paradedisziplin, den 400m Hürden. Mit der Süddeutschen Vizemeisterschaft über 200 Meter und Top-Platzierungen in der Deutschen Bestenliste der weiblichen Jugend U20 im 200m- und 400m-Sprint demonstrierte die Münchholzhäuserin indes ihre Sprintfähigkeiten außerhalb des „Hürdenwaldes“.  

Erstmals die Ehre in den Landeskader Hürden berufen zu werden erfuhr Ungers Trainingspartner Kjell Wörner. Und das mit Recht, denn 2021 wuchs der Albshäuser im 400m-Hürden-Lauf förmlich über sich hinaus. Als DM-Neunter wusste er beim Saisonhöhepunkt, den Deutschen U18-Meisterschaften in Rostock mit einer Steigerung seiner persönlichen Bestzeit zu überzeugen. Diese Bestmarke bestätigte Wörner dann auch noch ein weiteres Mal beim Gewinn der hessischen Vizemeisterschaft über 400m Hürden.

Trainiert und wohnt in Frankfurt, startet nach wie vor für den TV Wetzlar - Laufass Frederik Schwesig